Solo Debut Album (2016)
  • Solo Debut Album (2016)
Im Warenkorb Nicht verfügbar Ausverkauft
15,00 €

Vor runden Geburtstagen werden Menschen radikaler. Sie trainieren für Marathons, springen Fallschirm aus Flugzeugen, entrümpeln ihre Wohnungen, trennen sich, ziehen Bilanz. Das alles hat Franziska Günther getan – und außerdem kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag ihr erstes Solo-Album aufgenommen. Nicht als spontane Sinnkrise, sondern als natürlicher Meilenstein nach jahrelangem Musikmachen. Davon leben zu wollen war ihr bisher zu waghalsig. Bis sie eine Wintertour in Island machte. Sie hatte sich vor ihrem Konzert in Reykjavík für ein paar Tage in ein kleines Fischerdorf in den Westfjorden zum Songwriting zurückgezogen, als bei bestem Sonnenschein ein Sturm angekündigt wurde. Flüge würden für einige Tage unmöglich sein. Statt nervös zu werden, war Franziska tief beeindruckt von der gelassenen Zuversicht der Einheimischen, dass sich immer für alles ein Weg finde. Und so beschloss sie im letzten Flieger vor dem Unwetter, Musik zum Beruf zu machen. Das würde schon werden. Nach einer beflügelnden Tour begann sie zurück im frühlingshaften Berlin prompt mit den Aufnahmen. Ihr gleichnamiges Erstlingswerk hat Franziska Günther in Eigenregie produziert und im legendären Teldex Studio von Surrealis Sounds mischen und mastern lassen. Die puristischen Songs mit kraftvoll geerdetem Gesang, klugen und bildreichen Texten und grooviger Akustikgitarre faszinieren mit einer Intimität, als hätte sich die Musikerin zu ihrem Zuhörer ins Wohnzimmer gesellt, um bei Rotwein und Zimttee Geschichten zu erzählen. Ihre Lieder leben von Erfahrungen, Fragen und Beobachtungen einer Endzwanzigjährigen, pendeln zwischen Abenteuerlust und Sesshaftigkeit, berichten humorvoll und nachdenklich von Zwischenmenschlichem, kakaotrinkenden Krokodilen, Altersheimen, Großstadtleben, Buddha und Zeitmaschinen. Ein lebensbejahender Singer-Songwriter-Folk, rastlos und doch wunderbar entschleunigt.

Weiterlesen… schliessen
KAOS - Live at Kastens: (2017)
  • KAOS - Live at Kastens: (2017)
Im Warenkorb Nicht verfügbar Ausverkauft
15,00 €

KAOS - Live at Kastens Siggi Björns (ISL), Franziska Günther (D), Esben Langkniv (DK)

Hoppla! So war das gar nicht gedacht… Als der Isländer Siggi Björns, die Mecklenburgerin Franziska Günther und der Däne Esben Langkniv im Frühjahr 2017 ihre gemeinsame Tour in Dänemark, Deutschland und Holland absolvierten, war eigentlich nichts Weiteres geplant. Es zeigte sich jedoch schnell, dass die drei Sänger und Songschreiber riesigen Spaß an der Zusammenarbeit hatten und das ging auch dem Publikum so. Daher wurde prompt entschieden, für Herbst 2018 eine neue KAOS-Tour zu organisieren. Und es gab da diesen Mitschnitt vom Abschluss-Konzert in Kastens Gasthaus in Norddeutschland. Weil darin Musik, Publikum und die gesamte Atmosphäre der KAOS-Tour so wunderbar eingefangen sind, kommt diese Aufnahme jetzt als Live-CD heraus. Da alles mit einem einfachen Stereo-Diktiergerät aufgenommen wurde, ist die technische Qualität nicht perfekt, auch musikalisch ist nicht alles fehlerfrei, ABER als Ganzes zeigt der Mitschnitt, was Live-Musik und ein lebendiges Publikum zusammen erschaffen können. Eine echte Platte, die auf der Folk&Roots-Tradition aufbaut, dass ein Lied, Gesang, Gitarre und Publikum zusammen ein wunderbares Erlebnis kreieren können. Viel Vergnügen!

Weiterlesen… schliessen
Bestellt mein Duo-Album "Hummingbird Girl" (2013, Acoustic Music Records) für 15€:
mail (at) chelsearadio.de

"Ein farbenfroher Kolibri durchwirbelt bittersüße Melancholie - das Duo Chelsea Radio präsentiert seine erste CD „Hummingbird Girl“.

Auf dem Album verschmelzen Franziska Günthers ehrliche Stimme, ihr dynamisches Gitarrenspiel und Peter Jacks singende Fretlessbass-Linien zu lebendigen Songlandschaften. Die versierten Kompositionen aus zwei Federn bewegen sich zwischen verspielter Lebensfreude und Nachdenklichkeit, erzählen Persönliches und philosophieren über Liebe, Leben und Universum. In ihrem kammermusikalischen Songwriter-Folk verbinden die beiden Künstler Bohème mit Bodenständigkeit. Das Song-Spektrum reicht von der nur mit akustischer Gitarre eingespielten fragilen Ballade „Angeline“ über das von Manfred Leuchters Akkordeon-Klängen beseelte „Grandma’s Waltz“ bis zum groovig-perkussiven „The Sun Goes Up“. Chelsea Radio und Co-Produzent Ian Melrose setzen in ihren Arrangements weitere spannende Akzente mit Mandoline, Banjo, Lapsteel und geschmackvoller Percussion. [...] Mit „Hummingbird Girl“ ist eine wunderbar abwechslungsreiche und berührende CD gelungen, die bei jedem weiteren Hören immer mehr bezaubert." Acoustic Music Records