Wenn man (...) die Musik auf sich wirken lässt, wird schnell klar, dass hier nicht nur eine vorzügliche Sängerin am Werk ist, sondern auch eine Komponistin, die dichte und wirkungsstarke Lieder zu schreiben vermag. Schnell wird klar, dass hier eine Vollblutmusikerin zu Gange ist. Die Melodien stehen so unvermittelt da, sind so logisch. Es gibt nichts, worüber man sich Gedanken macht. Es passt einfach alles. Dabei ist Franziska Günthers Musik nichts, was man schon tausendfach gehört hätte. Ihre Art der Gitarrenbegleitung, ihre Art zu singen und das Songmaterial wirken so homogen, dass man sich fragt, warum man von dieser Künstlerin nicht schon früher gehört hat. “Franziska Günther” ist für ein Debüt ein unglaublich reifes Album. Wunderbar einfach, sauber und klar produziert. Keinerlei Spielereien, so und nicht anders muss es sein. Schlichte Musik, bestens präsentiert und von exzellenter Qualität.”

11.10.2017 Global Music | Weltmusik-Magazin

Mit einem wundervollen Fingerpicking an der Gitarre und samtwarmer Stimme produziert Franziska Günther nach einem Duoausflug nun ihr erstes Soloalbum. Die Songs würden jeder amerikanischen Liedermacherin gut zu Gesicht stehen, die Klangqualität der Produktion erreicht hohes Niveau. Freunde guter Songschreiberinnen können hier nichts falsch machen.”

2016 Folker

Franziska Günthers Songs erzählen von leise zweifelnden Fragen an die Liebesbeziehung, vom zehrenden Großstadttrubel, von schwarzen Raben, die das Leben bestimmen. Ihre Musik bleibt dabei aber immer leicht. ”

— 23.10.2016 RBB Kulturradio, Zeitpunkte Magazin, Hilke Rusch

Da ist er wieder! Der Funke! Die Überraschung! Das begeisterte Grinsen […]. Diese beruhigende Stimme von Franziska Günther, der folkige und unanstrengende Sound hat mich sofort begeistert.”

06.10.2106 Handwritten Mag, Sven

Fantastische neue CD”

— 2016 Radio Marabu

Sie schreibt tolle Songs, die von ihrer leicht rauchigen Altstimme interpretiert unter die Haut gehen. […] Minimalismus im Vertrauen darauf, dass das, was man zu präsentieren hat, wirklich gut ist […] und tatsächlich: es ist gut. ”

— 09.10.2016 Radio Ostfriesland, FolkClub, Ins McLean

[…] ein großes Juwel. […] Zum einen ist das Songwriting herausragend. […] Tolle Melodien und Texte ergänzen sich zu einem fein abgestimmten Ganzen. Das Gitarrenspiel ist absolut auf der Höhe der Zeit. Egal ob Strumming, Picking oder jazziges Spiel, immer ist das Spiel stimmig und enorm virtuos ohne den Song zu erschlagen […]. Dass Franziska Günther dabei noch eine wunderbar warme, unaufdringliche Stimme besitzt, die auch mal jazzig oder etwas soulig gefärbt ist, ist da fast schon natürlich. Und genau diese Natürlichkeit bezaubert. […] Franziska Günther ist mit ihrem Solo-Debüt ein ganz starkes Album gelungen.”

08.11.2016 Musik An Sich, Ingo Andruschkewitsch

In einer musikalischen Sphäre irgendwo zwischen Suzanne Vega und Naked Raven gab es diesen ganz eigenen Sound aus Erkennungsmelodie, die etwas Wunderbares verspricht und der Neuentdeckung, auf die man gehofft hatte… Dazu handfeste, überraschende und immer wieder wahrhaftig gute Texte.”

— Patricia Holland Moritz über Franziska Günther beim KommKlub mit Jonny Götze am 27.11.2016 in der Böse Buben Bar in Berlin

Mit wenig Mitteln große Wirkung erzielt. […] Die insgesamt elf Songs […] weisen fragile, melancholische Momente auf, versprühen gleichzeitig aber auch ein positives Gefühl und den Hauch von Zuversicht, Optimismus und Hoffnung. […] Textlich greift die Musikerin eine Vielzahl an Themen auf intelligente Art und Weise auf, die vielen aus der Seele sprechen und auch musikalisch fällt es fern der eigenen Genre-Vorlieben leicht, sich in ihre Musik zu flüchten. Durch Melodien und ihre angenehme Stimme weiß sie die Herzen zu berühren, die Seelen zu streicheln und lässt auf Gutes hoffen – auch in Bezug auf weitere Veröffentlichungen, denen man gespannt entgegenblicken darf. ”

27.12.2016 Deepground Magazine, Conny

Franziska Günther präsentiert uns hier reduzierten und ebenso nachdenklichen wie optimistischen Singer-Songwriter-Folk-Pop. Musik, zu der man gerne die Augen schließen und sich einfach treiben lassen möchte.”

07.11.2016 Neon Ghosts, Benjamin Fiege

Diese Stimme, die soviel Wärme ausstrahlt, bei der man sich Zuhause fühlen kann und die dir Geschichten erzählt. Weniger die großen aufregenden Momente, sondern die kleinen Begebenheiten, die das Leben lebenswert machen.”

21.10.2016 Handwritten Mag, Sven

Franziska Günther präsentiert tolle Singer/Songwriter Musik, die im Folkbereich seine Wurzeln findet. Nur eine einfühlsame Stimme und eine Gitarre machen die Lieder zu einem hörenswerten Erlebnis mit internationalem Format, das man neben dem Album auch live genießen sollte.”

28.10.2016 mix1-Redaktion, M. Baran

Songwriterins gelungenes Debüt: Franziska Günther […]. Die Lieder der jungen Liedermacherin, Songpoetin und Sängerin strotzen nur so vor Lebensfreude und Lebensbejahung. Nicht mit der Hippeligkeit eines Teenagers, sondern mit dem Enthusiasmus, den man an den Tag legt, wenn gemachte Erfahrungen die eigenen Schritte sicherer werden lassen. […] Entsprechend gereift klingt das Erstlingswerk. Ihre Beobachtungen sind stimmig und auf angenehm poetische Weise gestrickt. Ihr Gitarrenspiel wirkt flink und ihre Stimme besitzt die ganze Bandbreite, die einer Folksängerin von Format gerecht wird. Sie kann sanft hauchen und kraftvoll aussagen. […] Franziska Günthers Debüt ist ein mutiger Schritt in die musikalische Selbstständigkeit und ein gelungener, wie ich finde. ”

05.11.2016 Radio-Skala, Karsten Rube

Totally pure, totally fresh, totally natural.”

— KTWF Sonoma County 2016

Ein wunderbares Singer-Songwriter, Folk & Americana-Album, das man gehört haben sollte. ”

Januar 2017 inMusic 95, Fabian Hauck

Das war Franziska Günther aus Berlin und die finde ich mutig, weil sie zu ihrem dreißigsten Geburtstag sich bei einem Aufenthalt in Island gesagt hat: ‚So, ab jetzt, jetzt bin ich Musikerin.‘ Ja, auf jeden Fall eine gute Idee, wenn man das gerade so gehört hat. ”

— 06.10.2016 BR2 Zündfunk